Barrierearmut

Unser Camp wird ein offener Raum sein, in dem ausdrücklich auch Kinder und Menschen mit Behinderung willkommen sind.

Die folgenden Infos sollen euch helfen, die Barrierearmut unseres Camps besser abschätzen zu können. Ansonsten könnt ihr euch auch jederzeit vor Ort an das Infozelt wenden, wir helfen euch gerne weiter.

An- und Abreise mit dem Zug: Das Camp ist im Raum Goldenstedt angemeldet. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich voraussichtlich in Goldenstedt. Der Bahnhof in Goldenstedt besteht nur aus einem Gleis und ist ohne Treppenstufen zu erreichen. Der Parkplatz befindet sich direkt am Gleis. Das Camp befindet sich ca. 4 km vom Bahnhof entfernt. Auf Anfrage können wir hier gerne versuchen ein Shuttle zu organisieren. Meldet euch dafür bitte im Vorfeld unter anmeldung@gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org.

Aktionen: Aktion werden so geplant, dass auch Menschen mit Behinderung daran teilnehmen können. Bitte kontaktiert uns vor Ort, damit wir gemeinsam schauen können.

Gelände: Das Camp ist auf einer öffentlichen Grünanlage mit befestigten Wegen angemeldet. Eine Bestätigung der Versammlungsbehörde steht allerdings noch aus.

Küche und Verpflegung: Die Küche für alle wird draußen stattfinden und vegan sein. Es werden 3 Mahlzeiten am Tag angeboten. Bei Unverträglichkeiten meldet euch bitte unter anmeldung@gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org

Sanitäranlagen: Wegen Unklarheit der Fläche können wir hierzu leider noch keine Aussagen treffen. Barrierefreie Dixie-Toiletten werden auf jeden Fall zur Verfügung stehen.

Schlafen: Die Zeltfläche befindet sich auf einer Wiese. Eventuell gibt es die Möglichkeit auf dem Parkplatz nahe des Camps einen Camper/Wohnwagen abzustellen.

Sprache: Wir werden alle Schilder auf dem Camp in deutsch und englisch verfassen. Für unser Campprogramm werden wir freiwillige Übersetzer*innen (wenn möglich auch für andere Sprachen) organisieren. Solltet ihr nach Übersetzer*innen suchen, meldet euch doch gerne beim Infopoint und wir werden versuchen geeignete Übersetzer*innen für euch auf dem Camp zu organisieren.

Solltet ihr Gebärdensprache-Übersetzer*innen benötigen, meldet dies bitte im Vorhinein über unser Anmeldeformular an und wir werden versuchen, Menschen dafür zu organisieren.

Es gibt keine Angebote in leichter Sprache. Wir bitten aber die Menschen, die die Workshops durchführen, Sprache als Barriere zu berücksichtigen und für Fragen zur Verfügung zu stehen.