Gemeinsam gegen Tönnies in Kellinghusen

Save The Date:
Überregionale Demonstration am 15. Juni 2024
Gemeinsam gehen wir auf die Straße. Bist du dabei?

Am Tönnies-Schlachthof Kellinghusen setzen wir ein Zeichen gegen Deutschlands größten Schlachtkonzern und führenden Fleischverarbeiter: Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Tönnies“ zeigen wir, dass Schluss sein muss mit dem grenzenlosen Tierleid, der Ausbeutung der Arbeiter*innen in den Schlachtfabriken, mit der Zerstörung der Umwelt, mit neokolonialen Strukturen und mit dem riesigen Profit, den Tönnies mit all dieser Zerstörung macht. 

In Kellinghusen (bei Hamburg) schlachtet Tönnies im Schlachthof Thomsen über 5.000 Schweine am Tag – laut eigenen Angaben hat der Schlachthof eine Schlacht-Kapazität von jährlich bis zu 1,7 Millionen Tieren. Im Akkord werden hier Tiere getötet, die in den Mastanlagen der industriellen Tierhaltung in kürzester Zeit auf ein maximales Schlachtgewicht gemästet werden. Genau hier wollen wir laut sein!

Für Konzerne wie Tönnies sind Tiere keine fühlenden Individuen, sondern bloße Ressource ihres Milliardengeschäfts. So verhält es sich auch mit den Menschen, die unter dem System Tönnies leiden. Der Konzern gibt sich zwar gerne als freundliches Familienunternehmen, verschleiert aber noch lieber, wie von der Ausbeutung von Arbeiter*innen und neokolonialen Praktiken profitiert wird. Tönnies steht für ein kapitalistisches System, das die Klimakatastrophe verursacht, Tiere zu Waren und Menschen zu Humankapital macht.

Daher – auf nach Kellinghusen! Kommt am 15. Juni mit uns auf die Straße. Von Hamburg aus werden wir eine gemeinsame Anreise organisieren, mehr Infos dazu folgen. Tragt euch den Termin dick im Kalender ein, fangt schon mal an euer Demo-Schild zu basteln und erzählt anderen Menschen davon.

Gemeinsam zeigen wir, dass das System Tönnies keine Zukunft hat. Gemeinsam sind wir laut. Gemeinsam gegen Tönnies!